biggis-tierheilpraxis.com

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Meine Tiere


Bombon (Galgo) *30/08/2011:

Nichts ahnend stöberte ich mal wieder durchs Facebook als mir oberes linkes Bild begegnete: es traf mich, wie ein Pfeil ins Herz, denn in diesen Augen konnte ich eine alte mir bekannte Seele entdecken. Ich überlegte hin und her, aber NEIN ein Welpe passte zur Zeit garnicht ins Haus. Als ich dies beschlossen hatte, stand der junge Mann im Traum nachts über mich und schaute mir tief in die Augen. Es sollte also so sein, er wollte unbedingt zu mir.

Nach einigen Transportschwierigkeiten stand es dann fest, der kleine Mann kam am 30/12/2011 mit einem Transport aus Spanien nach Kerpen. Dort holten wir ihn dann ab: ein kleines Häufchen, total dünn und er hatte sehr kalt. Es war aber auch eisig an dem Tag. Mit vielen Freunden durfte er in Sicherheit reisen. Bei uns zog er als "Pflegehund" ein, da ich nicht sicher war, was die beiden Anderen dazu sagten. Sie waren auch am Anfang (und manchmal auch noch jetzt) sehr genervt von dem Powerbündel, aber sie haben sich arrangiert. Nachdem mir der kleine Mann dann die Wohnung gut markiert

hat, obwohl ich vorher mit ihm raus war, meine "Zurufe" völlig ignorierte und vieles mehr - da war ich schon sehr verzweifelt. Da hatte ich mir ja eine tolle Herausforderung ins Haus geholt. Graue Haare waren vorprogrammiert...

Am 17/01/2012, den Geburtstag meines Mannes, haben wir uns dann entschlossen dieses kleine süße nervige hyperaktive Galgobaby zu adoptieren, da wir der Meinung sind, dass er nicht irgendwo anders hin gehört. Auch Remus und Rivaldi haben sich gut mit ihm arrangiert und Zafira hat ihn eh im Griff, was folgende Fotos zeigen werden:









Wie man sieht, er hat sich gut eingelebt!


 

Zafira (Hauskatze)


Zafira ist unser neues Haustier.

Ja, für die, die mich kennen, es ist eine Katze und Biggi ist nun auf die Katze gekommen. Zafira wohnte wohl schon in dem Haus, in dem wir jetzt umgezogen sind und sieht auch keine Veranlassung dieses zu verlassen. Also, was hatten ich und Danny für eine Wahl? Tierheim oder selber behalten? Wir haben dann die Tiere entscheiden lassen und es ausprobiert und da Zafira mit den zwei Hunden prima zurecht kommt, haben wir uns entschieden, das sie bleiben darf.


Genau, wie die Hunde, hat sie uns voll im Griff. Sie hat ein wenig Nierenprobleme und auch dies stellt mich vor einer Herausforderung, denn alle Tricks einer Katze Globulis unterzujubeln, diese funktionieren bei Zafira definitiv nicht! Ausserdem hat sie Ohrmilben, diese zu behandeln, lässt sie sich allerdings sehr gut gefallen.


Tja, was soll ich sagen? So kann sich ungewollt eine Familie vergrößern, hihi.... Wie ihr sehen könnt, die Hunde stört es nicht!



 


Rivaldi (Podenco-Canario-Mix) *03/2003:


Rivaldi (früher Romulus) wurde mit seinem Bruder Remus im Alter von 4 Wochen ausgesetzt in Teneriffa gefunden. Als wir die Beiden bei der Pflegefamilie besuchten und sahen, das sie unzertrennlich sind, war für mich und meinen Mann klar: „wenn, dann beide…“

Darf ich vorstellen, Ihr Majestät: „Prinz Rivaldi“ - der Macho in Hundeform.

Er hört nur, wenn er Lust hat. Spielt nur, wenn er es bestimmt. Grummt, wenn einer in seiner Lieblingsecke auf dem Sofa sitzt und meckert lautstark, wenn er ne Decke haben will. Nachts möchte der Herr an einen gekuschelt unter der Decke liegen (egal ob 3° C oder 30° C) und bitte nicht zuviel bewegen, damit er in Ruhe seinen Schönheitsschlaf geniessen kann.

Mittlerweile ist er sehr verschmuster Hund, was man anfangs nie gedacht hätte. Er fühlt sich jetzt wohl sicher. Egal bei wem, er holt sich seine Streicheleinheiten. Wo immer er auftaucht, kriecht er mit seinem Charme in die Herzen der Menschen. Er gehört, genau wie alle unsere anderen Tiere, zum festen Familienstamm und wird nie mehr her gegeben.

 

Remus (Podenco-Canario-Mix) *03/2003:

Remus wurde mit seinem Bruder Rivaldi (früher Romulus) im Alter von 4 Wochen ausgesetzt in Teneriffa gefunden. Als wir die Beiden bei der Pflegefamilie besuchten und sahen, das sie unzertrennlich sind, war für mich und meinen Mann klar:  „wenn, dann beide…“

Beschreiben könnte man ihn so: der "ängstliche" Dieb. Er ist eher schüchtern und  leidet trotz regelmäßiger Bachblütenbehandlungen noch immer unter einigen Ängsten aus der Vergangenheit. Zuhause und an Orten, wo er sich sicher fühlt, ist er allerdings eine diebische Elster, wie viele Podencos. Frauchen sollte möglichst immer in der Nähe sein.  Er kriegt jede  noch so kleine Gefühlsregung mit und fordert dann ganze Aufmerksamkeit. Abends will er nur einfach seine Ruhe haben und legt sich zusammen gerollt, wie ein Baby, bis zum nächsten Morgen ans Fußende. Bei meinem Unfall 26/11/2006 wusste er sofort, das etwas nicht stimmte und war sehr vorsichtig mit mir. Als er neben meinem gebrochenen Bein lag, hatte ich das Gefühl, er nimmt mir alle Schmerzen. Es ist ein einzigartiger Hund und ich würde ihn für kein Geld der Welt abgeben!





Und so sehen wir aus, wenn wir entspannt und Müde sind, hihi! Danke für das süße Foto, Claudia!


 

Mahatma (Andalusier-Belgisch-Warmblut-Mix) *20/08/1993

                                                     Foto by Alexa Pfau

Mahatma wurde am 20/08/1993 ebenfalls in Lontzen geboren. Er ist der Halbbruder von Feerrie und wurde im Alter von zirka 8 Monaten von mir übernommen. Er wuchs ebenfalls in Hauset auf mit seinem damaligen Kumpel Samuray, Feerries Fohlen, der mir leider zweijährig vergiftet wurde. Er wurde von mir eingeritten und ausgebildet.


Mahatma war eigentlich als Beistellpferd für mein Hengstfohlen Samuray geplant und sollte nach dem Einreiten und der Grundausbildung wieder verkauft werden. Aber Planung und Realität haben uns da einen Streich gespielt.

Da sein Kumpel nicht mehr unter uns weilte, ist er geblieben. Er ist bildhübsch, aber wie seine Schwester manchmal etwas eigen, dies kommt dann wohl von der „Frau Mama“.



Leider hat sich seine Reitbeteiligung Melanie in ein anderes Pferd verliebt und wir suchen jemand Neuen, der sich liebevoll und zuverlässig um ihn kümmert. Den haben wir nun glaube ich in Anais gefunden. Mal sehen, wie die Beiden so klar kommen.


Er war lange Zeit ein mageres Pferd mit chronischem Husten, welcher regelmäßig durch den Tierarzt behandelt wurde. Doch so richtig gesund wollte er nicht werden. Nach intensiver Behandlung mit der Naturheilkunde und neuer artgerechter Haltung hat er sich zu einem prima Pferd entwickelt.



Foto by Alexa Pfau



 
Weitere Beiträge...