biggis-tierheilpraxis.com

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Meine Patienten
Tierheilpraxis Fassbender

"Veneno" (Andalusier) *04/04/2000 Wallach


Vorgeschichte: 

Veneno wurde 2005 als Hengst übernommen und 4 Wochen später kastriert. Er kam von Spanien, wo er zur Show "ge"braucht wurde. Vorne rechts gibt es am Fesselkopf eine grosse weisse Stelle, die Vernarbungen einer ehemaligen Fussfessel vermuten lassen. Veneno macht in der Box keinen freundlichen Eindruck, er legt gerne die Ohren im Nacken. Meiner Meinung nach tut er dies jedoch nur, um sich selbst zu schützen, denn eigentlich ist er ein ganz Lieber, wenn man ihm Zeit lässt das zu zeigen. Er ist sehr charakterstark, zeigt, wenn er was nicht will, hat Platzangst, präsentiert sich aber sehr gerne. Beim Ausreiten ist er super lieb.

Zwischen 2007 und 2011 hat er immer wieder Probleme mit den Sehnen , vor allen Dingen vorne rechts, wo die Narbe ist. Auch unter Durchblutungstörungen hat er schon mehrmals gelitten.

2009 war er sogar in der Klinik mit dem Befund einer Entzündung im vorderen rechten Fesselträger sowie der Beugesehne vorne rechts.


Weiterlesen...
 

"Sand'y" * 09/2009


Ein Fall, der mich wirklich erfreut und mir zeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin und viele meiner Patientenbesitzer auch:

Sand'y wurde über eine Zeitungsannonce gekauft. Ihre Besitzerin hatte mich schon einmal zu einer Ankaufsuntersuchung für ein anderes Pferd beauftragt, von dem ich jedoch abgeraten hatte, da es später Tuniere laufen sollte und das dafür notwendige Potential und Gebäude nicht hatte. Bei Sand'y war es anders, sie wurde ohne mich gekauft und ich wurde später zu einer Beurteilung und Gesundheitskontrolle hinzu gezogen. Ich bin wirklich begeistert von der zweijährigen Stute, denn sie bringt alle Voraussetzungen für ein erfolgreiches und langes Leben mit. Gesundheitlich ist das Pferd top in Ordnung. Nächtes Jahr sollte sie im Frühjahr in Ausbildung gehen. Davon habe ich abgeraten und riet der Besitzerin dem Pferd die Zeit zu geben, die es braucht, um erwachsen zu werden. Ich wünsche mir sehr, dass sie diesen Rat befolgt.

 

Ermione (Leonberger) *25/07/2005 Weiblich


01/03/2011 Erstanamnese: Ermione kommt aus einer grossen Zucht, wo sie nur am Familienleben teilnehmen durfte, wenn sie Welpen hatte. Seit zwei Jahren ist sie nun bei ihren neuen Besitzern und hat Probleme mit den Ohren: das linke Ohr ist entzündet, sieht aber sauber aus. Das rechte Ohr ist nicht so stark enzündet, aber es befindet sich eine bräunliche klebrige Masse darin. Bis Mitte Dezember hatte sie Welpen bei sich. Das Fell ist sehr matt (laut Besitzer ist es jedoch immer so, wenn die Leonberger Welpen haben). Ermione ist sehr unsicher und ängstlich. Organisch kann ich nichts feststellen, bis auf das Ohrenproblem. Allerdings reagiert sie auf Streptokokken.

Sie bekommt eine Nosode und ein Konstitutionsmittel.

06/05/2011 Ermione ist schon wesentlich aufgeschlossener, das Problem mit den Ohren fing jedoch nach einer kurzen Besserung wieder an. Wir haben die Potenz ihres Konstitutionsmittels erhöht und geben nun ein natürliches Ohrenreinigungsmittel zusätzlich.

 

Jenson (Leonberger) *23/10/2010 Rüde

Jenson ist bei meinem ersten Besuch am 09/04/2011 ein 6 Monate alter Leonberger, der unheimlich groß ist und aussieht wie ein überdimensional grosser Teddybär. Man möchte ihn einfach nur knuddeln. Sein Gewicht liegt momentan bei knapp 39 kg.

Grund meines Besuches ist, das Jenson unter einer Überdehnung der Bänder und Muskeln leidet, weil er einfach zu schnell gewachsen ist. Er bekommt gutes Futter und geht alle 14 Tage zur Hydrotherapie um die Muskeln aufzubauen.

Bei meinen Tests konnte ich keine organischen Probleme feststellen. Er bekommt nun zur Unterstützung Mineralien für die Gelenke und Muskeln.



 

"Bentham" *18/03/2011 Hengst, Flaschenkind


Vorgeschichte: 

Bentham kam unter schwierigen Umständen auf die Welt. Seine Mutter "Papagena's Easy" ging es garnicht gut. Sie hatte 40° C Fieber, atmete sehr schwer und war nass geschwitzt. Desweiteren frass sie sehr schlecht und das zwei Monate vor der Geburt. Da sie hochträchtig war, konnte man sie nur schwer behandeln: sie bekam zusätzlich zu den vom Tierarzt verordneten Mitteln ein Konstitutionsmittel und Bachblüten, die sie bis zur Geburt des Fohlens stabil gehalten haben. Leider verstarb Easy drei Tage nach der Geburt Ihres Fohlens. Wir werden alles daran setzen ihren Sohn gut zu pflegen.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 3